Ehrenbrief des Landes Hessen für Helmut Ruppel
Ehrenamtskarte für Timo Abersfelder, Günter Birkler, Annett Schmidt, Rudi Wolf und Herbert Schreiber
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ehrenamtsagentur Jossgrund

Mobiltelefon (01 75) 52 311 25

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.jossgrund-ehrenamt.de

Öffnungszeiten:
persönliche Gespräche nach Vereinbarung


Aktuelle Meldungen

Immer dieser Michel ...

(23. 08. 2021)

Ob in der Suppenschüssel wohl noch für einen Platz ist?

 

Im Leben geht nicht immer alles nach Plan. Das weiß Michels Vater Anton Svenson aus eigener Erfahrung. Aber gut wird's, wenn man das Beste daraus macht. - Und das wissen auch die fleißigen Bücherelfen der Bücherei Sankt Martin. Wegen des Regens verlegten sie den Nachmittag mit Michel, Ida und Alfred in die Gute Stuwe des Familienzentrums in Oberndorf. Klar, ein toller Garten im Feld mit echtem Holzschuppen wäre "authentischer", doch Spaß hat es auch zwischen Bohnenmühle und Heidelbeerreffe gemacht.

 

Jörg Spenger las im Vorlesessel von der Suppenschüssel und Michels widerspenstigen Ohren vor. Lautes Gelächter der begeisterten Ferienspiel-Kinder begleitete Michel und seine Eltern zum Arzt.

Danach konnten sie ihre Kreativität mit Hammer, Nägeln und Wolle entspinnen. Es entstanden tolle Nagelbilder mit glitzernden Herzen, farbenfrohen Schmetterlingen und Häusern.

Anschließend war Wohnzimmer-Picknick angesagt - und das hat ja schließlich auch noch nicht jeder gemacht. Alle sind sich einig: Das Team um Elke Eichler und Steffi Elsässer-Fischer hat den Kindern einen lebendigen Blick in die Welt von Astrid Lindgrens Lausebuben gewährt.

 

Foto zur Meldung: Immer dieser Michel ...
Foto: Immer dieser Michel ...

Öffnung Kleiderkammer

(17. 08. 2021)

Nach langer Corna-Pause freut sich das Kleiderkammerteam Jossgrund auf euren Besuch:

Öffnungszeiten: 17:00 bis 19:00 Uhr

 

 

  • Mo, 30.08.2021
  • Mo, 13.09.2021
  • Mo, 27.09.2021
  • Mo, 11.10.2021
  • Mo, 25.10.2021
  • Mo, 08.11.2021
  • Mo, 22.11.2021
  • Mo, 13.12.2021

 

Wir bitten die Hygienevorschriften zu beachten.

 

Helmut Ruppel

 

Foto zur Meldung: Öffnung Kleiderkammer
Foto: Öffnung Kleiderkammer

Summ, summ, summ, Bienen sind nicht dumm ...

(10. 08. 2021)

 

... und machen außerdem köstlichen Honig! Weil so viele Jungs und Mädels aus Jossgrund mehr über die Honigbienen erfahren wollten, hat der Imkerverein kurzer Hand einen zweiten Tag dran gehängt! Vielen Dank!

 

Gemeinsam mit Edwin Hagemann und Thomas Christ konnten wir in das Innere der Bienenstöcke sehen: da wimmelte und wuselte es nur so. Aber der „Rauch“ der Imker vertrieb die Bienen tiefer in ihren Stock und wir konnten die Waben in Ruhe betrachten, die nun zum Schleudern entnommen wurden. Die Kids hatten viele Fragen und die Imker freuten sich sichtlich, sie an ihrer jahrelangen Erfahrung teilhaben zu lassen. Nun wissen alle, mit welcher Farbe die Königin in diesem Jahr markiert wird, wie oft sie den Stock verlässt und wie lange so ein Bienenleben überhaupt dauert. Wie Bienen gefüttert werden konnten wir genauso gut beobachten, wie die Auswirkungen der fürchterlichen Varroose. Wir haben Honigwaben und Waben voller Eier und Larven betrachten dürfen. Und obwohl es überall nur so schwirrte und summte, wurde niemand gestochen. Das dürfte aber auch an der extrem friedfertigen Königin liegen, die Edwin extra gekauft hat und die ihre „entspannten“ Gene nun an den ganzen Stock weiter gibt. Die Kinder hatten so wenig Scheu, dass sie auch Drohnen auf die Hand nahmen und ganz aus der Nähe betrachteten.

 

Anschließend ging es zum Honigschleudern. Zuerst musste die Wachsschicht von den Waben gekratzt werden. Mit diesem Wachs lässt sich auch so einiges spannendes Anstellen – einen Teil bekommen die Bienen aber auch als Bauhilfe zurück. Adalbert Müller und Verena See zeigten allen Kindern fachmännisch, wie das Wachs abgeschabt wird und ließen dann die Zentrifuge kreisen. Bald troff unten der herrliche goldgelbe Honig heraus. Natürlich durften alle von diesem frischen Honig auch ein wenig probieren.

 

Nun hatten wir den Weg des Honigs bis in das Glas hinein mit verfolgt. Und wo musste, konsequenterweise, der Honig jetzt hin? Natürlich auf ein frisches Brötchen mit Butter. Dieser kulinarische Höhepunkt war von allen herbei gesehnt worden und wurde nun mit viel Genuss und Geklecker zelebriert.

 

Zum Abschluss bekam jeder ein Glas Honig geschenkt und konnte sein eigenes Etikett dazu entwerfen. Vielen Dank an die Jossgründer Imker:innen, die sich viel Zeit genommen haben und mit viel Fachwissen und Leidenschaft die kleinen und großen Bienen-Entdecker der Ferienspiele begeistert haben.

Bei uns Zuhause wird immer noch von Bienen gesprochen. Und jedes Kind isst natürlich nur den Honig aus seinem eigenen Glas ...

Foto zur Meldung: Summ, summ, summ, Bienen sind nicht dumm ...
Foto: Edwin, die Kids und die Wabe

Nasser Spaß und spannende Funde

(09. 08. 2021)

 

Von Wassererlebnissen können unsere jungen Ferienspiel-Forscher nun wahrlich viel erzählen. Eddy Röder hat einen super spannenden und spaßigen Nachmittag vorbereitet. Klar, Eddy ist kein Ferienspiel-Neuling mehr, der weiß schon längst, wie die Forelle schwimmt. Und in den vergangenen Jahren sooo viele Kids gerne an seinen Workshops teilgenommen haben, hat er dieses Jahr gleich zwei Mal seine Wassererlebnisse angeboten – und war beide Male ausgebucht.

 

Wasser macht nicht nur Spaß, sondern ist auch lebenswichtig. Wie also der Wasserkreislauf unserer Erde funktioniert konnten die Kids selbst ausprobieren: mit Wasserbomben! Mit viel Gelächter und Geschrei flog da Wasser aus den „Wolken“ zur „Erde“ und von dort ins „Meer“ und wieder hinauf.

 

 

Ein absolutes Highlight war das Fische flechten aus Weidenruten. Alle Fische sind wunderschön geworden, einmalig gute Idee!

 

Schaffen es ein Dutzend Kinder gemeinsam einen Eimer Wasser zu transportieren, ohne dass er überschwappt? Ein kurzes Stück hat es geklappt. War aber auch gemein, dass der Eimer auf einem Ring mit Seilen stand und jedes Kind nur ein Seilende in die Hand bekam. Teamwork ist halt harte Arbeit.

 

Dann war Kondition gefragt: Jedes Kind bekam einen Eimer und musste nun zum Bach und den Eimer füllen. Zurück auf der Brücke wurde das Wasser in andere Behälter gegossen um so den Wasserverbrauch eines Menschen in Deutschland pro Tag zu verdeutlichen – mit Waschmaschine, Geschirrtrockner und Co. kommt da einiges zusammen. Am wenigsten brauchen wir eigentlich zum Trinken. Alle Kinder mussten mindestens 10-12 Mal ihre Eimer füllen. Gut, dass wir nur den Hahn aufdrehen müssen, um Wasser zu haben. Aber nachdenklich macht es einen schon ... Wahrscheinlich werden die Kinder an diesem Abend gut geschlafen haben und am nächsten Tag angefangen haben, Wasser zu sparen.

 

Das Spannendste war natürlich das „Fischen“. Ausgerüstet mit Haarsieben und Eimer sind die Kids auf die Jagd gegangen. Unter Steinen konnte man gut Wasserflöhe und Würmer hervor locken. Gleich der erste Fischzug war ein voller Erfolg. Tim konnte eine große Groppe fangen. Einige kleinere Exemplare gingen später auch noch ins Netz. Alle Tiere wurden mit der Lupe untersucht, fotografiert und dann zurück ins Wasser gesetzt. Nach der Menge der Lebewesen in der Jossa zu urteilen, muss das Wasser eine ziemlich gute Qualität haben.

 

Nachdem der erste Nachmittag beinahe bilderbuch-mäßig verlaufen ist, wurde die zweite Gruppe leider vom Regen überrascht. Das Dach des Tennisheims bot einen guten Unterschlupf. Da Regen schließlich zu den Wassererlebnissen dazu gehört, haben sich Kids und Betreuer:innen davon nicht den Spaß verderben lassen. Vielen Dank an den Tennisclub, der auch seine Toiletten zur Verfügung gestellt hat.

 

Herzlichen Dank auch an alle „Helferinnen“: Katja Röder und Lea Röder, und Melanie Bechtold und Gitta Jung vom Kreisjagdverein Gelnhausen.

Vielen Dank vor allem auch an Eddy , der es wunderbar vorbereite und mit viel Herzblut und Humor angeleitet hat.

 

 

Foto zur Meldung: Nasser Spaß und spannende Funde
Foto: Nasser Spaß und spannende Funde

Aktion Ehrenamt

(07. 08. 2021)

Der Mündungsbereich der Breidenbach in die Jossa ist ein schöner Entschleunigungsplatz am direkt am Radweg "Perlen der Jossa" und "Spessart-Nord-Ost-Passage".

Dieser Platz wurde durch eine Pflegeaktion deutlich aufgehübscht.

Der Bauhof der Gemeinde das Geländer frei gemäht und den Rost am Geländer entfernt.

Katja Röder und Steffi Galgsdies haben das vorbereitete Geländer farblich gestaltet.

Diese Aktion zeigt einen Mehrwert von der positiven Zusammenarbeit der Gemeinde und ehrenamtlich Engagierten :-)

Ein Beispiel zur Nachahmung von weiteren aufzuhübschenden Flecken in unserer Gemeinde.

Herzlichen Dank für dieses Engagement.

 

Vorschläge für weitere  nehmen wir gerne entgegen. Material kann gestellt werden. 

 

Helmut Ruppel

7. August 2021

 

Foto zur Meldung: Aktion Ehrenamt
Foto: Aktion Ehrenamt

Vereinskonferenz

(07. 08. 2021)

Matthias Schmitt, Bewerber um das Bürgermeisteramt in unserer Nachbargemeinde Biebergemünd, spricht mir aus dem Herzen. Er erklärt sehr eindrucksvoll, was wir in Jossgrund bereits 2012  im Rahmen unserer "Ideenschmiede" als gedachte Hilfe für unsere Vereine auf den Weg gebracht haben. Die "Vereinskonferenz". Ein Beispiel: Jossgründer Vereinskonferenz

 

Leider wird diese Hilfestellung für unsere Vereine derzeit nicht mehr "gelebt" :-(

 

Helmut Ruppel

7. August 2021

 

 

 

Foto zur Meldung: Vereinskonferenz
Foto: Vereinskonferenz


Fotoalben


17. 07. 2017:
17. 07. 2017:
17. 07. 2017: