Ehrenbrief des Landes Hessen für Helmut Ruppel
Ehrenamtskarte für Timo Abersfelder, Günter Birkler, Annett Schmidt, Rudi Wolf und Herbert Schreiber
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Summ, summ, summ, Bienen sind nicht dumm ...

10. 08. 2021

 

... und machen außerdem köstlichen Honig! Weil so viele Jungs und Mädels aus Jossgrund mehr über die Honigbienen erfahren wollten, hat der Imkerverein kurzer Hand einen zweiten Tag dran gehängt! Vielen Dank!

 

Gemeinsam mit Edwin Hagemann und Thomas Christ konnten wir in das Innere der Bienenstöcke sehen: da wimmelte und wuselte es nur so. Aber der „Rauch“ der Imker vertrieb die Bienen tiefer in ihren Stock und wir konnten die Waben in Ruhe betrachten, die nun zum Schleudern entnommen wurden. Die Kids hatten viele Fragen und die Imker freuten sich sichtlich, sie an ihrer jahrelangen Erfahrung teilhaben zu lassen. Nun wissen alle, mit welcher Farbe die Königin in diesem Jahr markiert wird, wie oft sie den Stock verlässt und wie lange so ein Bienenleben überhaupt dauert. Wie Bienen gefüttert werden konnten wir genauso gut beobachten, wie die Auswirkungen der fürchterlichen Varroose. Wir haben Honigwaben und Waben voller Eier und Larven betrachten dürfen. Und obwohl es überall nur so schwirrte und summte, wurde niemand gestochen. Das dürfte aber auch an der extrem friedfertigen Königin liegen, die Edwin extra gekauft hat und die ihre „entspannten“ Gene nun an den ganzen Stock weiter gibt. Die Kinder hatten so wenig Scheu, dass sie auch Drohnen auf die Hand nahmen und ganz aus der Nähe betrachteten.

 

Anschließend ging es zum Honigschleudern. Zuerst musste die Wachsschicht von den Waben gekratzt werden. Mit diesem Wachs lässt sich auch so einiges spannendes Anstellen – einen Teil bekommen die Bienen aber auch als Bauhilfe zurück. Adalbert Müller und Verena See zeigten allen Kindern fachmännisch, wie das Wachs abgeschabt wird und ließen dann die Zentrifuge kreisen. Bald troff unten der herrliche goldgelbe Honig heraus. Natürlich durften alle von diesem frischen Honig auch ein wenig probieren.

 

Nun hatten wir den Weg des Honigs bis in das Glas hinein mit verfolgt. Und wo musste, konsequenterweise, der Honig jetzt hin? Natürlich auf ein frisches Brötchen mit Butter. Dieser kulinarische Höhepunkt war von allen herbei gesehnt worden und wurde nun mit viel Genuss und Geklecker zelebriert.

 

Zum Abschluss bekam jeder ein Glas Honig geschenkt und konnte sein eigenes Etikett dazu entwerfen. Vielen Dank an die Jossgründer Imker:innen, die sich viel Zeit genommen haben und mit viel Fachwissen und Leidenschaft die kleinen und großen Bienen-Entdecker der Ferienspiele begeistert haben.

Bei uns Zuhause wird immer noch von Bienen gesprochen. Und jedes Kind isst natürlich nur den Honig aus seinem eigenen Glas ...

 

Bild zur Meldung: Edwin, die Kids und die Wabe

Fotoserien


Imker (10. 08. 2021)