Ehrenamtskarte für Timo Abersfelder, Günter Birkler, Annett Schmidt, Rudi Wolf und Herbert Schreiber
Ehrenbrief des Landes Hessen für Helmut Ruppel
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Nasser Spaß und spannende Funde

09. 08. 2021

 

Von Wassererlebnissen können unsere jungen Ferienspiel-Forscher nun wahrlich viel erzählen. Eddy Röder hat einen super spannenden und spaßigen Nachmittag vorbereitet. Klar, Eddy ist kein Ferienspiel-Neuling mehr, der weiß schon längst, wie die Forelle schwimmt. Und in den vergangenen Jahren sooo viele Kids gerne an seinen Workshops teilgenommen haben, hat er dieses Jahr gleich zwei Mal seine Wassererlebnisse angeboten – und war beide Male ausgebucht.

 

Wasser macht nicht nur Spaß, sondern ist auch lebenswichtig. Wie also der Wasserkreislauf unserer Erde funktioniert konnten die Kids selbst ausprobieren: mit Wasserbomben! Mit viel Gelächter und Geschrei flog da Wasser aus den „Wolken“ zur „Erde“ und von dort ins „Meer“ und wieder hinauf.

 

 

Ein absolutes Highlight war das Fische flechten aus Weidenruten. Alle Fische sind wunderschön geworden, einmalig gute Idee!

 

Schaffen es ein Dutzend Kinder gemeinsam einen Eimer Wasser zu transportieren, ohne dass er überschwappt? Ein kurzes Stück hat es geklappt. War aber auch gemein, dass der Eimer auf einem Ring mit Seilen stand und jedes Kind nur ein Seilende in die Hand bekam. Teamwork ist halt harte Arbeit.

 

Dann war Kondition gefragt: Jedes Kind bekam einen Eimer und musste nun zum Bach und den Eimer füllen. Zurück auf der Brücke wurde das Wasser in andere Behälter gegossen um so den Wasserverbrauch eines Menschen in Deutschland pro Tag zu verdeutlichen – mit Waschmaschine, Geschirrtrockner und Co. kommt da einiges zusammen. Am wenigsten brauchen wir eigentlich zum Trinken. Alle Kinder mussten mindestens 10-12 Mal ihre Eimer füllen. Gut, dass wir nur den Hahn aufdrehen müssen, um Wasser zu haben. Aber nachdenklich macht es einen schon ... Wahrscheinlich werden die Kinder an diesem Abend gut geschlafen haben und am nächsten Tag angefangen haben, Wasser zu sparen.

 

Das Spannendste war natürlich das „Fischen“. Ausgerüstet mit Haarsieben und Eimer sind die Kids auf die Jagd gegangen. Unter Steinen konnte man gut Wasserflöhe und Würmer hervor locken. Gleich der erste Fischzug war ein voller Erfolg. Tim konnte eine große Groppe fangen. Einige kleinere Exemplare gingen später auch noch ins Netz. Alle Tiere wurden mit der Lupe untersucht, fotografiert und dann zurück ins Wasser gesetzt. Nach der Menge der Lebewesen in der Jossa zu urteilen, muss das Wasser eine ziemlich gute Qualität haben.

 

Nachdem der erste Nachmittag beinahe bilderbuch-mäßig verlaufen ist, wurde die zweite Gruppe leider vom Regen überrascht. Das Dach des Tennisheims bot einen guten Unterschlupf. Da Regen schließlich zu den Wassererlebnissen dazu gehört, haben sich Kids und Betreuer:innen davon nicht den Spaß verderben lassen. Vielen Dank an den Tennisclub, der auch seine Toiletten zur Verfügung gestellt hat.

 

Herzlichen Dank auch an alle „Helferinnen“: Katja Röder und Lea Röder, und Melanie Bechtold und Gitta Jung vom Kreisjagdverein Gelnhausen.

Vielen Dank vor allem auch an Eddy , der es wunderbar vorbereite und mit viel Herzblut und Humor angeleitet hat.

 

 

 

Bild zur Meldung: Nasser Spaß und spannende Funde

Fotoserien


Wassererlebnisse (09. 08. 2021)